Malawi-Cichliden

Seite 1 von 5
Artikel 1 - 24 von 99

Wir führen eine sehr große Auswahl von Malawi-Cichliden. Hierzu zählen alle Buntbarscharten, welche im afrikanischen Malawisee beheimatet sind. Die Maulbrüter sind im Allgemeinen sehr ruhige Fische, die einerseits ein gewisses Revierverhalten ausprägen, andererseits jedoch nicht kämpferisch veranlagt sind.

Farbenprächtige Malawi-Buntbarsche bequem online kaufen

Erkunden Sie unser vielfältiges Angebot an Malawi-Cichliden und bestellen Sie Ihre neuen Aquariumbewohner bequem online. Das Wohl der Fische ist uns das Wichtigste – daher legen wir besonderen Wert auf den sicheren und schnellen Versand. Den Zierfischversand übernimmt dabei ein spezialisiertes Transportunternehmen. Die Anlieferung erfolgt nach Vereinbarung mit Ihnen stets einen Tag nach dem Versandtag, um den Zierfischen so wenig Stress wie möglich zuzumuten.

Alle wichtigen Informationen zu den Malawi-Cichliden auf einen Blick

Grundsätzlich sollten die Bedingungen im Aquarium möglichst dem natürlichen Lebensraum dieser prachtvollen Fische entsprechen. Hierzu zählt neben einer Wassertemperatur von ca. 24°C auch ein pH-Wert von über 7. Auf den Detailseiten erhalten Sie alle weiteren Informationen, welche für die Anschaffung von Malawi-Buntbarschen zu berücksichtigen sind. Dazu zählen:

  • Verbreitungsgebiet im Malawisee, Felszone, Übergangszone
  • Verhalten, relevant auch im Hinblick auf Vergesellschaftung
  • Nahrung
  • Haltung
  • geeignete Aquariumgröße
  • ideale Wassertemperatur
  • pH-Wert
  • Größe der Buntbarsche

All diese Informationen liefern eine hervorragende Grundlage zur Einrichtung des Aquariums und zur Haltung sowie Pflege der Malawi-Cichliden.

Malawi-Buntbarsche – Unterscheidung in Mbuna & Nonmbuna

Malawi-Cichliden lassen sich in zwei Kategorien unterteilen – die Mbunas und die NonMbunas. Mbunas stellen die größte Gruppe der Malawisee-Buntbarsche dar. Dieses Wort stammt aus der einheimischen Sprache und bedeutet „in den Felsen lebend“, was für die Lebensweise dieser Gattungen charakteristisch ist. Aufgrund der hohen Besiedlungsdichte an den Felsen der Uferregionen im Malawisee sind diese Gattungen von einer innerartlichen Aggression geprägt. Die Männchen verteidigen ihre kleinen Reviere energisch gegenüber Artgenossen und versuchen, vorbeischwimmende Weibchen anzubalzen. Die Nahrung der Mbuna-Arten besteht zumeist aus dem Aufwuchs auf den Felsen – Algen und Kleinstlebewesen. Diese lösen sie mithilfe ihrer ausgebildeten Zähne problemlos von Steinen ab.

Nonmbunas hingegen umfassen alle sonstigen Malawi-Buntbarsche. Sie sind nicht wie Mbunas an Felsbiotope gebunden. Vielmehr leben sie im freien Wasser bzw. der Übergangszone, d.h. in der Nähe felsiger Küsten. Sie ernähren sich in der pflanzenreicheren Übergangszone von Plankton bzw. Krebstieren.